Start » Pflanzenschutz » Sclerotium
Teilen auf Facebook   Link verschicken
 

Sclerotium

 

 

An der Basis der Pflanzen beginnt eine Störung der Epidermis, nach und nach verkorkt der Bereich hellbraun. 1mm große flaumige Kügelchen die wie Watte zusammen klebten sollen auf der Erde zu beobachten sein. Besonders gefährdet: Lophophora, Echinopsis, Pelecyphora aber auch Agave und Aloe.

 

Sclerotium delphinii befällt die Wurzeln der Wirtspflanzen, dabei breitet sich der Pilz kreisförmig im Boden aus. Aus dem Mycel wachsen  weiße Fruchtstiele aus dem Substrat. Diese Stiele bestehen aus parallel verlaufenden Mycelfäden und verdicken sich oben kugelförmig. Danach wächst die Kugel stärker in die Beite und formt das Sklerotium (Sporen).

 

Bekämpfung:

Es gibt keine zugelassenen Spritzmittel für Privatpersonen (ohne Sachkundeschein Pflanzenschutz). Eine gewisse Wirkung kann erwartet werden bei Mitteln gegen Grauschimmel (Botrytis).