Start » Pflanzenschutz » Bakteriosen
Teilen auf Facebook   Link verschicken
 

Bakteriosen

 

 

Die ersten sichtbaren Anzeichen für eine bakterielle Infektion sind "Ölflecken". Diese Flecken sind von der Färbung etwas dunkler und sehen nass aus. Spätere Symptome können je nach Bakterium sehr unterschiedlich aussehen. Ein eindeutiges Merkmal ist der "Bakterienschleim", in dieser Flüssigkeit sind sehr viele Bakterien enthalten und dienen der Ausbreitung.

 

Die bei Kakteen selten vorkommende Bakteriose ist unbedenklich, breitet sich kaum aus und tritt nur bei extremem Streß wie außergewöhnlicher Hitze auf. In der Regel kapselt die befallene Pflanze das befallene Gewebe ab, es trocknet dann über einen längeren Zeitraum ein.

 

Bekämpfung:

Die einzige direkte Bekämpfungsmethode sind Spritzmittel mit Antibiotika. Diese Spritzmittel dürfen nur im Erwerbsgartenbau unter sehr strengen Auflagen ausgebracht werden und müssen von der Naturschutzbehörde genehmigt werden. Vor dieser Maßnahmen werden in der Regel die befallenen Pflanzen entfernt. In Deutschland gibt es ein Bakterium, welches in letzter Instanz mit Antibiotika behantelt wird. Feuerbrand (Erwinia amylovora) bei Kernobstbäumen, dieser Erreger kann sich seuchenartig schnell ausbreiten. Jeder Befall mit Feuerbrand muss den Behörden gemeldet werden.

 

Private Personen können die befallenen Triebe entfernen was bei der Kakteenbakteriose in der Regel ausreicht.

Wenn die Symptome wieder auftreten die gesamte Pflanze in den Hausmüll entsorgen. Wichtig ist das Schnittwerkzeug nach dem schneiden zu desinfizieren. Vorbeugend können die Vektoren, wie die saugenden Insekten, bekämpft werden.

 

Bakterien seltens fortgeschrittenes Stadium.jpg

 

Bakteriose an Kakteen typischer SchadenBakteriose an Kakteen